Gründung der Begegnungsgruppe

Durch eine Angehörige und drei Betroffene wurde am 1. November 2008 die Blau Kreuz Begegnungsgruppe ins Leben gerufen. In den Vergangen Jahren entstanden aus der Begegnungsgruppe verschiedene Angebote und eine intensive Netzwerkarbeit mit den verschiedenen Partnern.

Im Jahr 2010 begann die Begegnungsgruppe Menschen zu begleiten die aus der JVA in Burg Entlassen werden sollten und wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden wollten.

Durch die initiative der Angehörigen der Begegnungsgruppe konnte eine Angehörigenbegleitung ins Leben gerufen werden.

 

Leitbild

Unsere Grundlage und Menschenbild ist der Glaube an Jesus Christus, er gibt uns einen persönlichen Bezugspunkt. Er gibt uns völlig neue Lebensinhalte, Sinn und ein Ziel. Durch Berichte und Zeugnisse möchten wir Menschen zeigen, wie man durch Jesus Christus frei werden kann und seinen Lebensinhalt neu selbst gestaltet. Wir sind offen für Menschen, mit denen uns Gott Begegnungen schenkt, egal wo sie herkommen und welcher Konfession sie angehören.

 

Die Zukunft gestalten

Wir wirken in die Gesellschaft hinein, um zu einem breiteren Verständnis von Gesundheit und Lebensqualität beizutragen.

Sozialen und gesellschaftlichen Veränderungen, die zu Benachteiligungen von Suchtkranken und ihren Angehörigen führen, begegnet das BKD entschlossen und kreativ.

Als mildtätige Organisation arbeitet das BKD weiterhin auf der Grundlage unternehmerischer Erkenntnisse in Übereinstimmung mit den christlichen Werten. Dabei wird es unterstützt durch ein gemeinsames äußeres Erscheinungsbild.

Durch das Handeln und Verhalten seiner Mitglieder, seiner ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhält sich das BKD eine unverwechselbare Identität als christliche Suchthilfeorganisation.