Angebote

 

Unser Engagement gilt der Vorbeugung von Abhängigkeitserkrankungen ebenso, wie der Hilfe für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen, deren Angehörigen und Gefährdeten, mit dem Ziel, eine gesunde und suchtmittelfreie Lebensweise zu erreichen. Wir orientieren unser Handeln an den Bedürfnissen des Einzelnen. Unsere Angebote umfassen unter anderem:

• Begegnung und Gespräche in alkoholfreier Atmosphäre

• Information, Beratung, Selbsthilfe

• Vermittlung in Selbsthilfegruppen im Land Sachsen Anhalt

• Lebenshilfe und Begleitung in der Haft und nach einer Haftentlassung in Einzelgesprächen und Gruppen

• Prävention

• Öffentlichkeitsarbeit und Literatur

 

Hinter „Lifeguard“ verbirgt sich ein offenes Angebot für alle Gefangenen der JVA Burg und deren Angehörigen. Die Besonderheit liegt darin, dass ehrenamtlich Mitarbeitende die inhaltliche Verantwortung tragen. Ziel ist es, zufriedene und dauerhafte Abstinenz bei einem straffreien Leben zu erreichen. Durch Einzel- und Gruppengespräche sollen eine Veränderung in der Lebenshaltung und eine adäquate Konfliktbewältigung bewirkt werden. Gemeinsamkeit ist, neben der Suchtproblematik, der Wunsch, das Leben positiv zu verändern und „den eigenen Weg“ aus der Sucht zu finden.

 

 

 

"Life Guard“(Lebensbegleiter) Suchtselbsthilfe geht ins Gefängnis

Das Leitbild orientiert sich an der Ganzheitlichkeit und Dienst am Menschen, der Leib und Seele, Heil und Heilung des Menschen umschließt und dem christlichen Menschenbild.

„Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat“ (Röm. 15,7)

Jesus hat den Menschen angenommen und wertgeschätzt. Durch Annahme möchten wir dem Gruppenbesuchern Teilhabe ermöglichen, Hoffnung geben, sie mit Menschen in Kooperation bringen und ihre Stärken zu fördern und neue Strategien der Lebensgestaltung zu lernen.

Zugleich erkennen wir ihre Schwächen an und werden sie ermutigen bewusst mit ihnen umzugehen.

Der Strafgefangene erhält dadurch die Chance eines Neubeginns.

Hilfsbereitschaft hat in unseren Gruppen einen hohen Stellenwert. Die Teilnehmer erleben wie ein miteinander und für einander gelebt werden kann. Gesellschaftliche Verantwortung gestaltet und praktiziert werden.

Der Erfahrungsaustausch zwischen den Generationen und den Mitgliedern der Gruppen im Landesverband des Blauen Kreuzes sowie anderen Gruppen, fördert die Blickerweiterung, ermöglicht die Korrektur und das soziale Lernen.

Auf diesem Wege möchten wir dem Strafgefangenen die Möglichkeit geben, Vertrauen zu entwickeln und das Selbstvertrauen stärken, dass sie einen Weg außerhalb der Straffälligkeit ohne Drogenkonsum und gewaltbetonendem Verhalten, in Würde und Gemeinschaft gestalten können.

Durch diese positive Gruppenarbeit setzen wir der Frustration und der Isolation der Strafgefangenen ein deutliches Zeichen des Lebens entgegen.